Ihre Meinung ist gefragt! Auf dieser Seite können Sie sich an der oder den Abstimmung/en zum Projekt beteiligen. Klicken Sie auf die jeweilige Schaltfläche – und schon wird Ihre Stimme gezählt. Außerdem finden Sie hier statistische Angaben sowie das Ergebnis der Abstimmung, sobald diese abgeschlossen ist.
Die Pflege von Mitarbeitern ist ein wichtiges Thema für Unternehmen. Die Vereinbarkeit von Elternzeit und Beruf sowie von Beruf und Pflege von Angehörigen ist für einige Beschäftigte von zentraler Bedeutung. Der Fachkräftemangel ist seit Jahren eklatant. Die geburtenstarken Jahrgänge gehen in Rente und werden das Problem verschärfen. Die Unternehmen verlieren kompetente Mitarbeiter mit viel Wissen. Der Eintritt in den Ruhestand ist auch für viele Arbeitnehmer eine kritische Lebensphase, die es zu bewältigen gilt. Die gewohnte Tages- und Wochenstruktur der Arbeitswelt fällt weg, ebenso der Kontakt zu Arbeitskollegen. Um ein Stimmungsbild in Kirchheim einzufangen und im Rahmen der Möglichkeiten der Gemeinde einen Erfahrungs- und Wissensaustausch zu ermöglichen, wird zu diesem Thema folgende Umfrage durchgeführt.
Um fortzufahren, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Folgende Fragen zielen auf die Vereinbarkeit von Beruf und Elternzeit bzw. Pflege eines Angehörigen ab:

Inwiefern wird in Ihrem Unternehmen das Thema Elternzeit bzw. Pflege eines Angehörigen kommuniziert?
Welche Angebote gibt es in Ihrem Unternehmen, damit Ihre Mitarbeiter Elternschaft und Beruf vereinbaren können?
Wie viele männliche bzw. weibliche Mitarbeiter sind 2022 bzw. 2023 in Elternzeit gegangen?
Gibt es in Ihrer Firma eine Betreuungseinrichtung für Kinder oder sind Sie bei der Suche nach einem Betreuungsplatz behilflich?
Würden Sie gerne mit einer Betreuungseinrichtung kooperieren?
Wie viele Mitarbeiter nutzten im Jahr 2022 und 2023 die vorgesehenen Möglichkeiten, um die Pflege eines Angehörigen zu organisieren?

Der Fachkräftemangel ist seit Jahren eklatant. Die folgenden Fragen zielen auf die Herausforderungen ab, die mit dem Eintritt der Mitarbeiter in das Rentenalter auf ein Unternehmen zukommen.

Die „Babyboomer“ gehen in Rente und verschärfen das Problem des Fachkräftemangels. Unternehmen verlieren kompetente Mitarbeiter mit viel Wissen. Der Eintritt in den Ruhestand ist auch für viele Beschäftigte eine kritische Lebensphase, die es zu bewältigen gilt. Die gewohnte Tages- und Wochenstruktur der Arbeitswelt fällt weg, ebenso der Kontakt zu Arbeitskollegen.

Macht sich das Ausscheiden von Fachkräften im Rentenalter für Sie bemerkbar?
Was tun Sie, um ältere Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen zu halten?
Unter welchen Voraussetzungen wären Sie bereit mit Einrichtungen zu kooperieren, die Ihre Arbeitnehmer frühzeitig beim Eintritt in den Ruhestand begleiten?
Aus welchen Gründen kommt eine Kooperation für Sie nicht in Frage?

Haben Sie sonstige Anregungen zu diesem Thema?

Sie dürfen bei dieser Frage eine Stimme vergeben.

Kommentare (0)

Um fortzufahren, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.